Weiter zum Inhalt
29Jan

Bericht aus dem Stupa

Vergangenen Montag fand die dritte Sitzung des Studierendenparlaments der Uni Münster (StuPa) statt. In dieser Sitzung wurde hitzig die aktuelle Redeliste des StuPas diskutiert, die Umgestaltung des Vergabeausschusses angeregt und das allgemeine Rederecht beschlossen.

▹ Redeliste: Aktuell ist es so geregelt, dass abwechselnd männliche und nicht-männliche Menschen im StuPa reden dürfen und innerhalb dieser Einteilungen die Person mit den wenigsten Redebeiträgen. Dabei wird nicht hart quotiert, d.h. sofern nur noch nicht-männliche Menschen sprechen möchten, ist dies möglich. Über eine solche sog. vorrangig quotierte und nachrangig balancierte Redeliste wurde auf der Sitzung sehr emotional debattiert. Sowohl der Vorschlag aus Reihen der Liberalen Hochschulgruppe (LHG) diese Quotierung abzuschaffen, als auch der Antrag aus unseren Reihen, die Quotierung abzuändern, wurden abgelehnt.

▹ Vergabeausschuss (VGA): Bedürftige Menschen können im AStA unter gewissen Voraussetzungen zinslose Sozialdarlehen beantragen. Final entscheidet über diese Darlehen der VGA, es sich um Gelder der Studierendenschaft handelt. Dabei wurde auf der Sitzung diskutiert, welche Daten die Ausschussmitglieder bekommen sollten, um über diese Darlehen zu entscheiden. Der neu einberufene Reformausschuss soll in Zusammenarbeit mit dem VGA einen Vorschlag ausarbeiten.

▹ Rederecht: Bisher durften nur Parlamentarier*innen und einige ausgewählte Menschen der Fachschaften und des Astas im StuPa reden. Für alle anderen Interessierten musste dieses Recht erst durch eine redeberechtigte Person beantragt werden. Von nun an entfällt diese Hürde und alle Studierenden genießen ab sofort das Rederecht im StuPa!

11Jan

Bericht aus dem Stupa

Am vergangenen Montag fand die zweite Sitzung des Studierendenparlaments (StuPa) in dieser Legislatur statt. Thematisch standen zum einen die Zusammenlegung der Wahlen und zum anderen die Frage, welche Geschäftsordnung (GO) des StuPas die aktuelle sei, auf der Tagesordnung.

▹ Hintergrund TOP1: Ursprünglich wurden im Sommer nur die Fachbereichsräte und der Senat per Briefwahl gewählt. Das soll sich nun ändern. Im kommenden Juni sollen zum ersten Mal alle Wahlen der Studierendenschaft zusammengelegt werden und als Urnenwahl durchgeführt werden: StuPa-Wahl, Vertretung der studentischen Hilfskräfte, Fachschaftenvertretung, Ausländische Studierendenvertretung, Fachbereichsräte und die Senatswahl. Die dafür nötigen Satzungs- und Ordnungsänderungen wurden am Montag vorgestellt.

▹ Hintergrund TOP 2: Als Eilantrag wurde die Neuwahl einer GO beantragt. Grund hierfür war die Meinung von unseren Parlamentariern Myro und Finn, dass aus verschiedenen Gründen nicht klar ist, welche GO die aktuell rechtsgültige ist. Entsprechend wurde die Wahl einer neuen GO beantragt. Dieser Antrag wurde jedoch vertagt, um für die rechtlichen Fragestellungen eine Einschätzung der Universität einzuholen.

▹ Ausschüsse: Abschließend bleibt zu berichten, dass gestern die drei Ausschüsse des StuPas durch unseren Präsidenten Till Zeyn konstituiert wurden. Wir freuen uns, dass Sarah Keßler als stellvertretende Vorsitzende im Vergabeausschuss gewählt wurde. Gratulation!

Weitere Informationen zu den Organen, die im Sommer gewählt werden, findet ihr unter http://www.stupa.ms/studierendenschaft/.

26Dez

Bericht aus dem Stupa

Am Montag, den 19. Dezember fand die konstituierende Sitzung des 59. Studierendenparlament statt. Notwendig war die Sitzung noch vor den Ferien, um die Beitragsordnung für das Sommersemester 2017 zu verabschieden. Diese Ordnung regelt einen großen Anteil des Semesterbeitrags, u.a. die Gelder für das Semesterticket und den Hochschulsport.
Ansonsten wurde sehr viel Organisatorisches geregelt: Unser Parlamentarier Till Zeyn wurde zum Präsidenten gewählt und wird fortan die Sitzungen des Parlaments leiten. Außerdem wurden die dauerhaften Ausschüsse des Studierendenparlament – Haushaltsausschuss (HHA), Vergabeausschuss (VGA) und Herausgeber*innengremium (HGG) – besetzt. Für euch sitzen in den einzelnen Ausschüssen als ordentliche Mitglieder

▹HHA: Charlotte Stapper & Christopher Schoppmann
▹VGA: Sarah Keßler & Jonathan Heins
▹HGG: Maren Wirth & Daniel te Vrugt

Sie werden bei Bedarf vertreten durch
▹HHA: Maren Wirth, Keno Reuter & Niklas Haarbusch, Till Zeyn
▹VGA: Charlotte Stapper & Till Zeyn
▹HGG: Niklas Haarbusch & Finn Schwennsen

Alle Informationen zu den Auschüssen findet ihr auf http://www.stupa.ms/ausschuesse/. Auf dem Foto seht ihr die CampusGrün-Truppe nach der Sitzung.

stupa-19-12-mit-logo

23Sep

Zusammenfassung 17. StuPa-Sitzung

Bericht aus dem StuPa vom 29.08.2016

Die 17. Sitzung des Studierendenparlaments war von einigen Personalwechseln geprägt. So wurden als neue AStA-Referent*innen Bettina Haas für das Fachschaftenreferat, Kolja Rösener (Juso-HSG) für Finanzen und Saziye Nur Aksungur als Kulturreferentin bestätigt. Fabian Masarwa von der Juso-HSG wechselt vom Referat für Hochschulpolitik zum stellvertretenden AStA-Vorsitzenden und löst damit Tom Becker (ebenfalls Juso-HSG) ab, für dessen Arbeit wir uns herzlich bedanken. Auch im StuPa-Präsidium gab es eine Neubesetzung. Mathias Kuppke (Juso-HSG) setzt sich in der Wahl gegen Luca Horoba (Die Liste) durch und wird Nachfolger von Joris Niggemeier (Juso-HSG) als Präsident. Auch bei Joris möchten wir uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit im StuPa bedanken. Die stellvertretenden Präsident*innen Carolien Bauer (LHG) und Myro Kerler (CampusGrün) wurden wiedergewählt. Wir wünschen allen Gewählten viel Erfolg.

Allerdings fanden nicht bloß Wahlen statt. Ebenfalls auf der Sitzung wurde vom Studierendenparlament die Empfehlung ausgesprochen die Hochschulgruppe Studentisches Exkursionskollektiv in die vom Rektorat geführte Liste der Hochschulgruppen aufzunehmen. Die Gruppe möchte sich mit anderen Studierenden (erst mal vorrangig in NRW) vernetzen und dann Exkursionen in andere Uni-Städte von Studierenden für Studierende anbieten.

Außerdem wurde in der Sitzung unter anderen berichtet, dass es zu Fehldrucken und dadurch zu ungültigen Tickets bei einem Teil der verschickten Semestertickets für das kommende Semester gekommen ist, dass auf eine Einführung eines Semestertickets zum Selbstausdrucken ab dem kommenden Sommersemester hingearbeitet wird und dass das Anliegen der Zusammenlegung von StuPa-, ASV-, und Fachschaftswahlen mit den Wahlen des Senats und des Fachbereichsrats in allen zuständigen Gremien weiter vorangetrieben wird. Dazu wurde auch der Reformausschuss des StuPas damit beauftragt, die Wahlordnung dahingehend zu überarbeiten.

Zuletzt wurde beschlossen, dass das Studierendenparlament die ULB auffordert, den Semesterspiegel weiterhin in gedruckter Form zu archivieren. Diese hatte beschlossen, die Zeitschrift der Studierendenschaft nur noch in digitaler Form zu archivieren.

 

07Jun

Zusammenfassung 11. StuPa Sitzung

**Bericht aus dem StuPa vom 06.06.16**

Die 11. Sitzung des Studierendenparlaments beginnt damit, dass ein Dringlichkeitsantrag von der Liste „Die Liste“ mit einem neuen Satzungsentwurf nicht angenommen und somit nicht auf der heutigen Sitzung behandelt wird.

Die neue Satzung, die im November vom StuPa beschlossen wurde, ist durch die amtlichen Bekanntmachungen des Rektorats in Kraft getreten. Dabei sind zwei größere Änderungen passiert, die rechtlich begründet wurden. Es wird diskutiert, auf welcher Grundlage die Satzung geändert wurde und ob sie nicht noch mal im StuPa hätte beschlossen werden müssen.

Außerdem wird aus dem AStA berichtet, dass das Kultursemesterticket auch demnächst für Online-Tickets des Cineplex gelten wird. Voraussichtlich wird das Ticket auch zum nächsten Semester ein wenig günstiger.

Anschließend empfiehlt das StuPa die Studenteninitiative für Organspende (SOS), die sich an Schulen für die Aufklärung über Organspende einsetzt, in die beim Rektorat geführte Liste der Hochschulgruppen aufzunehmen.

Es wird ein Antrag der Liste „die Liste“ behandelt, der das Rederecht für alle Studierenden der Uni Münster fordert. Nach der bisherigen Regelung haben nur gewählte Mitglieder des StuPa und AStA-Referent*innen, sowie Antragsteller*innen bei ihrem jeweiligen Antrag, Rederecht. Es wird hitzig über die Grundwerte der demokratischen Mitbestimmung in der Studierendenschaft, die Möglichkeiten des Missbrauchs bis zur Lahmlegung des Parlamentes und die Verschiebung der Mehrheitsverhältnisse durch eine Verteilung der Redebeiträge, die nicht den gewählten Vertreter*innen entspricht, diskutiert. Es gibt einen Änderungsantrag dahin, dass alle innerhalb der studentischen Selbstverwaltung demokratisch gewählten Mitgliedern der verfassten Studierendenschaft das Rederecht erhalten. Diese Änderung wird von Antragsteller übernommen, jedoch wird der gesamte Antrag dann in der Abstimmung abgelehnt.

Schließlich werden noch die drei Promovierendenreferentinnen Judith Donner, Stefanie John und Christina Rentzsch in Abwesenheit bestätigt.

25Mai

Zusammenfassung 10. StuPa Sitzung

** Bericht aus dem StuPa vom 23.05. **

Die 10. Sitzung des 58. Studierendenparlaments fand am vergangenen Montag statt. Die beiden Bewerber*innen Christoph und Julia wurden als Kassen- und Rechnungsprüfer*in für das Haushaltsjahr 2015 gewählt.

Ein Finanzantrag der Hochschulgruppe Universities Allied for Essential Medicines (UAEM Münster) in Höhe von 322,50 € wurde angenommen. Die Gruppe veranstaltet vom 3. bis 5. Juni eine Konferenz in Münster, zu der Studierende aus ganz Deutschland kommen und an der auch Münsteraner*innen teilnehmen. Das Geld wird für den Schließdienst und für die Verpflegung am Sonntag benötigt.

Des Weiteren wurden wieder einige AStA-Referent*innen bestätigt. Diesmal handelte es sich dabei durchweg um autonome Referate, die von ihrer Vollversammlung gewählt wurden und jetzt durch die Neuwahl des AStA-Vorsitzes auf der vorletzten Sitzung noch einmal im StuPa bestätigt werden mussten, obwohl sie schon länger im Amt sind. Für das Referat für behinderte und chronisch kranke Studierende wurde Jürgen Niggemann bestätigt, für das Sportreferat Frederick Kreuzer und Sören Kairat, als Frauenreferent*innen Lena Paetsch und Lisa Etzold und für das Referat für schwule und bisexuelle Studierende Philipp Kannemann und Rayk Ahrens.

12Mai

Zusammenfassung 9. StuPa Sitzung

**Bericht aus dem StuPa vom 09.05.16**

Bei der 9. Sitzung des 58. Studierendenparlaments stand der neu gewählte AStA im Fokus. So konnte die eine Woche zuvor gewählte campusgrüne AStA-Vorsitzende Lola Buschhoff berichten, dass sich die neuen Referent*innen einarbeiten. Als nächste große Veranstaltung wurde auf das ASV-Sommerfest am 21.05. hingewiesen, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Auch auf dieser Sitzung wurden weitere AStA-Referent*innen durch das StuPa bestätigt. So wurden die vor einigen Wochen schon einmal bestätigten FiKus-Referenten Jannis Theling und Philipp Beus erneut bestätigt. Im Öffentlichkeitsreferat führen Megan Neumann und Jürgen Gabel ihre bereits im Januar begonnene Arbeit fort. Das Referat für Ökologie und Tierschutz konnte mit Leonie Fröhlich und Maxi Linde gleich doppelt mit CampusGrünen besetzt werden, während im Referat für Hochschulpolitik mit Lea Jäschke und Fabian Masarwa zwei Mitglieder der Juso-HSG ihre Arbeit aufnehmen. Außerdem ist Roxanne Camen von der Juso-HSG neue Kulturreferentin. Wir wünschen allen bestätigten Referent*innen viel Erfolg!

Des Weiteren wurde auf dieser Sitzung vom StuPa empfohlen, die gewerkschaftliche Hochschulgruppe in die beim Rektorat geführte Liste der Hochschulgruppen aufzunehmen. Die Gruppe versteht sich als Interessensvertretung von (insbesondere studentischen) Arbeitnehmer*innen an der und veranstaltet Vorträge und Workshops.

03Mai

Neuer AStA gewählt – wir gratulieren!

In seiner gestrigen Sitzung hat das Studierendenparlament einen neuen AStA gewählt. Vorsitzende wird Lola Buschhoff von CampusGrün, Tom Becker von den Juso-Hochschulgruppen wird ihr Stellvertreter. Wir wünschen Lola und Tom alles Gute für die Arbeit im AStA und bedanken uns herzlich bei dem bisherigen Vorsitz-Team Cedric Döllefeld (CampusGrün) und Marieke Reiffs (Juso-HSG)!

Außerdem wurden gestern Dorothee Menne (CampusGrün) und Julian Engelmann (Juso-HSG) als Finanzreferent*innen bestätigt. Im Referat für Soziales und Bildung werden in der kommenden Legislatur Jan Mark Budde (CampusGrün) und Linda Schmeißer (Juso-HSG) für eine progressive und solidarische Hochschule streiten. Vom dritten Koalitionspartner, der Demokratischen Internationalen Liste (DIL) wurde Desiree Hilmer als Referentin für Diversity bestätigt. Die übrigen Referate (Ökologie & Tierschutz, Öffentlichkeit, Hochschulpolitik, Kultur) werden auf den kommenden Sitzungen besetzt.

Wir gratulieren allen Gewählten und bedanken uns für das Vertrauen der Studierendenschaft, auch im Jahr 2016 wieder Verantwortung im AStA übernehmen zu dürfen!

 

29Apr

Semesterticket für die nächsten fünf Jahre gesichert!

Mit seinem Beschluss am 04.04.2016 hat das Studierendenparlament die vom AStA ausgehandelte Verlängerung des Semestertickets um fünf Jahre gebilligt. Dem Verhandlungsabschluss waren umfangreiche Verhandlungen unter Einbeziehung aller Studierenden durch eine Online-Umfrage vorausgegangen. Ab dem nächsten Wintersemester müssen wir leider eine deutliche Preissteigerung in Kauf nehmen. Der AStA konnte zum Glück Schlimmeres verhindern, sodass wir mit insgesamt 163€ auch künftig ein im NRW-Vergleich noch relativ günstiges Ticket haben. Auch konnten für das Münsterland erreicht werden, dass Kinder von Studierenden unter 14 Jahren ab dem Winersemester in Begleitung ihrer Eltern kostenfrei mitfahren dürfen.

Die Beteiligung der Studierendenschaft am Verhandlungsprozess bestätigt wieder einmal den Erfolg des Konzeptes Semesterticket. Von den 11.000 Studierenden, die sich an der AStA-Umfrage beteiligten, gaben 93% an, dass sie das Ticket regelmäßig nutzen. Die Forderung einiger Oppositionsgruppen, das Semesterticket nicht mehr nach dem Solidarprinzip zu finanzieren, sondern zur Buchungs-Option zu machen, geht damit evident an der Realität eines ganz großen Teils der Studierenden vorbei. Der AStA konnte einen weiteren Preisanstieg nur verhindern, weil er verlässlich für über 40.000 Studierende verhandelt hat.

Die Fortschreibung des Semesterticket zeigt, die Studierendenschaft ist ein höchst relevanter Akteur in der Verkehrspolitik. Nach dem Abschluss der SeTi-Verhandlungen muss ein konsequenter Ausbau der Fahrradinfrastruktur Münsters das nächste Ziel sein!

10Apr

Neustart am 19.04. – Wir freuen uns auf Euch!

Neueinsteiger_innentreffen 2016Lange gab es an dieser Stelle nichts mehr zu hören. Wir haben bei der Wahl im November leider einen Sitz verloren, sind mit acht von 31 Sitzen im Studierendenparlament, aber nach wie vor die stärkste Liste. Leider müssen wir aktuell feststellen, dass es uns als Gruppe sehr schwer fällt, die damit verbundene Verantwortung wahrzunehmen. Wir sind zwar 29 engagierten Kandidat*innen in den Wahlkampf gestartet. Darunter waren jedoch einige, die aktuell ihr Studium beenden und dementsprechend nicht mehr die Zeit finden, sich aktiv in die Hochschulpolitik einzubringen. 

Dass nach der Wahl viel Verantwortung auf wenigen Schultern ruht, ist auch für uns nicht einfach. Wir haben uns aber vorgenommen, jetzt nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern mit neuem Schwung ins neue Semester zu starten. Deshalb findet am 19.04. um 20 Uhr in der Cavete das Neueinsteiger*innentreffen von CampusGrün Münster statt, zu dem wir alle Interessierten herzlich einladen. Wir wollen dabei planen, welche Themen im kommenden Semester wichtig sein werden und wie wir als Gruppe arbeiten wollen. Dabei sollte im Vordergrund stehen, dass wir nicht im Hochschulpolitik-Hamsterrad übers Aufgeben nachdenken, sondern uns darauf besinnen, was wir in Münster bewegen wollen, um eine grünere Hochschule zu erreichen!

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
46 Datenbankanfragen in 0,256 Sekunden · Anmelden