Weiter zum Inhalt
20Mai

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 18.05.2015

UnbenanntAm 18. Mai stand die 9. Sitzung des 75. Studierendenparlaments an. Zunächst berichtete Cedric Döllefeld (CG) aus dem AStA. Hier sind vor allem zwei Punkte zur letztjährig beschlossenen Rückerstattung der Wahlkampfkosten zu nennen. Die LISTE hat einen Rückerstattungsantrag eingereicht, jedoch ohne Einhaltung der gesetzten Frist. Aufgrund der Tatsachen, dass die LISTE im letzten StuPa nicht vertreten und die Frist nur eingeschränkt bekannt gemacht worden war, haben wir uns dafür ausgesprochen, die Rückerstattung in diesem Fall dennoch zu unterstützen. Der zweite Fall betraf die KrUnFaLi; hier wurden Designkosten sowie Rechnungen für Materialien zur Fachschaftswahl Jura eingereicht, wobei die Kostenrückerstattung sich explizit nur auf Wahlkampfmaterialien für den StuPa-Wahlkampf bezog. Bis auf die KrUnFaLi stimmten daher alle anwesenden Fraktionen (DIL und SDS glänzten durch Abwesenheit) dafür, hier nur einen Anteil der eingereichten Kosten zu erstatten. weiterlesen »

04Mai

Besuch von Maria Klein-Schmeink beim Plenum

Besuch der Oberbürgermeister-Kandidatin und Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink bei unserem Plenum

Letzten Dienstag besuchte uns Maria Klein-Schmeink auf unserem Plenum. Sie ist Bundestagsabgeordnete und zusätzlich Kandidatin der Grünen Münster bei der Oberbürgermeister-Wahl im September.

Bei ihrem Besuch erzählte sie uns von ihren Vorstellungen und Plänen für ein offenes, vielfältiges, soziales und umweltbewusstes Münster. Auch wir berichteten von unseren Wünschen als Studierende – beispielsweise zusätzlicher günstiger Wohnraum und mehr Fahrradstellplätze insbesondere in der Innenstadt.

28Apr

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 27.04.2015

UnbenanntAuf der 8. Sitzung des 57. Studierendenparlaments, die ausnahmsweise im Seminargebäude am Orléans-Ring stattfand, stellte sich zunächst Lars Novak als neuer Fachschaftenreferent vor und wurde einstimmig bestätigt.

Anschließend wurde ein Finanzantrag der AStA-Projektstelle Ideologiekritik zur Fortsetzung der gleichnamigen Vorlesungsreihe im Sommersemester behandelt. Die Diskussion verlief in altbekannten, leider ganz und gar nicht ideologiekritischen Bahnen. Wir kritisierten zwar, dass der Antrag sehr kurzfristig eingereicht wurde und deshalb vom Haushaltsausschuss in einer Dringlichkeitssitzung behandelt werden musste, freuten uns aber über das ansprechende, breite Angebot, das die Projektstelle auf die Beine gestellt hat, und stimmten deshalb dafür. Die Vorlesungsreihe soll bereits Anfang Mai starten. weiterlesen »

15Apr

Koalitionsvertrag 2015 online

Mit einiger Verzögerung, für die wir um Entschuldigung bitten, findet ihr nun auch den Koalitionsvertrag auf unserer Homepage.

Diesen haben wir im zusammen mit der Juso-HSG und der Demokratischen Internationalen Liste ausgearbeitet und beschlossen. Auf seiner Grundlage wurde im März der AStA gewählt.

Für diese Legislaturperiode haben wir einige Schwerpunktthemen gesetzt, die vom gesamten AStA verstärkt behandelt werden sollen. Dazu gehört zum einen die Auseinandersetzung mit dem Namen der Universität, eine Verbesserung der Lehre und die Förderung des Themas Diversity und Vielfalt.

Wir hoffen, mit dieser Koalition an die bisherige gute Zusammenarbeit anknüpfen und auch künftig eine starke und solidarische Interessenvertretung für alle Studierenden zu sein.

15Apr

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 13.04.2015

UnbenanntDie 7. Sitzung des 57. Studierendenparlaments begann mit einem Bericht aus dem neuen AStA, der seine Arbeit aufgenommen hat, wobei die Referatsstelle für Diversity neu ausgeschrieben werden muss. Mit Alina und Max wurden anschließend die beiden neuen Referent*innen für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende (Fikus) vom Parlament bestätigt. Beide berichteten über ihre Vorhaben für das Semester und luden zur inhaltlichen Vollversammlung des Referats am kommenden Dienstag ein.

Nun standen mehrere Finanzanträge auf der Tagesordnung. Der erste, gestellt von der “Perspektive Rojava – Solidaritätskomitee Münster”, war zur Finanzierung einer Zeitung über die selbstverwaltete Region Rojava in Nordsyrien gedacht, die in einer Auflage von 10.000 gedruckt und kostenlos verteilt werden sollte. Nach mehreren kritischen Nachfragen wurde der Antrag vertagt, um dem Parlament zunächst eine inhaltliche Sichtung der fertigen Zeitung zu ermöglichen. weiterlesen »

18Mrz

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 16.03.2015

UnbenanntAm 16.03.2015 fand die 6. Sitzung des 57. Studierendenparlaments statt. Zunächst berichtete der AStA-Vorsitzende Cedric Döllefeld, dass der neu gewählte AStA seine Arbeit aufgenommen hat und sich in den nächsten Wochen vermehrt mit der Vorbereitung der Verhandlungen über das Semesterticket befassen wird. Anschließend stand auch in dieser Sitzung eine Wahl an, nämlich die Neuwahl der studentischen Mitglieder des Verwaltungsrates des Studierendenwerks. Seit diesem Jahr darf das StuPa drei Vertreter*innen entsenden. Nominiert und gewählt wurden Jonas Höltig (CampusGrün), Fabian Troschel (RCDS) und Malte Oppermann (Juso-HSG). Wir gratulieren und wünschen eine erfolgreiche Arbeit! weiterlesen »

15Mrz

Neuer AStA-Vorsitz gewählt

AStA_Vorsitz2015

Cedric Döllefeld (AStA-Vorsitzender, links) und Matthias Wiech (stellv. Vorsitz)

In der Sitzung am Montag hat das StuPa einen neuen AStA-Vorsitz gewählt. Die neue AStA-Koalition wird von den Listen CampusGrün, der Juso-Hochschulgruppe und der Demokratischen Internationalen Liste (DIL) getragen. Damit wollen wir an die erfolgreiche Zusammenarbeit früherer Jahre anknüpfen.

Als weitere Referent*innen wurden ernannt: Marcel Braun (CG) und Stefan Bracke (Juso-HSG) für das Finanzreferat, Annika Fuchs und Laura Buschhoff (beide CG) für das Öffentlichkeitsreferat, Selma Güney (Juso-HSG) und Julia Müller (unabh.) im Referat für Hochschulpolitik, Sarah Keßler (unabh.) und Marieke Reiffs (Juso-HSG) im Referat für Soziales und Bildung, Jaqueline Zipfel (Juso-HSG) und Philipp Hülemeier (CG) im Referat für Ökologie und Tierschutz sowie Dorothee Menning (Juso-HSG) im Referat für Kultur. weiterlesen »

15Mrz

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 09.03.2015

UnbenanntDie 5. Sitzung des Studierendenparlaments am 09. März 2015 war eine der ereignisreicheren Sorte: Nicht nur stand der Nachtragshaushalt 2015 zur Debatte, es war auch bereits im Vorfeld angekündigt worden, dass an diesem Tag der neue AStA gewählt werden sollte. Zunächst jedoch berichteten Jonas Höltig (CG) und Malte Oppermann (Juso-HSG) aus dem Verwaltungsrat des neu umgetauften Studierendenwerkes, das nun endlich auf seine chronischen Finanznöte reagiert und nicht rentable Wirtschaftsbetriebe wie das Café Relax zukünftig nicht mehr weiter betreiben wird. Eine gute Entwicklung, finden wir.

Anschließend stellte der bisherige AStA-Vorsitzende, Marius Kühne (CG), den Tätigkeitsbericht über seine Amtszeit vor. Dieser ist auch online einsehbar. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Marius für seine engagierte Arbeit!

weiterlesen »

24Feb

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 23.02.2015

UnbenanntAm 23.02. fand sich das Studierendenparlament (StuPa) zu seiner 4. Sitzung zusammen. Zunächst berichtete Vorsitz Marius Kühne (CG) aus dem AStA. Unter anderem sind Informationsreader für Studierende erstellt worden, die nun im AStA eingesehen werden können (“Wie funktioniert Hochschulpolitik?”, “Promotion – wie geht das?” und “Klagen lohnt sich”). Außerdem wurde bereits angekündigt, dass auf der kommenden StuPa-Sitzung die Neuwahl des AStA stattfinden solle.  weiterlesen »

05Feb

Stellungnahme: Umbenennung des Studentenwerks in „Studierendenwerk“

Als CampusGrüne Hochschulgruppe unterstützen wir ausdrücklich die im neuen Hochschulzukunftsgesetz (HZG) beschlossene Namensänderung der Studentenwerke in Studierendenwerke. Leider hat sich in Nordrhein-Westfalen eine recht breite Front gebildet, die gegen die „Verweiblichung“ der Studentenwerke und „übertriebene Gerechtigkeit“ protestiert (Westfälische Rundschau vom 03.02.15) und die Studentenwerke als „Gender-Opfer“ (Siegener Zeitung vom 03.02.15) sieht.

Wir sind jedoch der Überzeugung, dass Sprache unsere Wahrnehmung prägt, was auch in der Wissenschaft inzwischen weitgehend Konsens ist. Daher halten wir das Wort „Studierende“ für eine elegante Möglichkeit, geschlechtergerechte Sprache im Alltag zu etablieren.

Besonders begrüßen wir daher, dass der Verwaltungsrat des Münsteraner Studentenwerks die Namensänderung bereits am 26. November 2014 in seiner Satzung verankert hat. Sobald die neue Satzung vom NRW-Wissenschaftsministerium genehmigt worden ist, heißt unser Studentenwerk also offiziell Studierendenwerk. Die Umbenennung soll laut Satzung innerhalb der nächsten vier Jahre abgeschlossen werden – Schilder, Briefpapier, Visitenkarten etc. können damit im Laufe ihrer regulären Auswechslung ersetzt werden. Die befürchteten Mehrkosten fallen praktisch nicht an.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
42 Datenbankanfragen in 0,285 Sekunden · Anmelden