Weiter zum Inhalt
26Aug

Neuer AStA-Vorsitz gewählt

AStA-Wahl MariusIn der Sitzung am Montag hat das Studierendenparlament Marius Kühne von CampusGrün zum neuen AStA-Vorsitzenden gewählt.

Die Wahl war notwendig geworden, da Friedrich Bach nach langjährigem Engagement in der Hochschulpolitik zum 31. Juli als Vorsitzender zurückgetreten war. Wir danken Friedrich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für seinen Einsatz und seine Arbeit im AStA! Allen Interessierten sei sein ausführlicher Rechenschaftsbericht empfohlen, den er in der Sitzung auch dem StuPa vorstellte.

Marius konnte sich in der geheimen Wahl mit 17 zu 5 Stimmen gegen den Kandidaten der LHG Robert Zedlitz durchsetzen. Er will die erfolgreiche Arbeit Friedrichs fortsetzen und besonders bei den aktuell anstehenden Themen BAföG-Reform und Ausbau der Masterplätze Akzente setzen, um hier die Interessen aller Studierenden wirksam zu vertreten.

Als stellvertretenden Vorsitz wählte das StuPa Jan-Philipp Engelmann (Juso-HSG), der ebenfalls mit 17 Stimmen bestätigt wurde. Zusätzlich zum Vorsitz-Amt wird Jan-Philipp auch weiterhin als Finanzreferent arbeiten.

Wir wünschen den beiden und allen weiteren bestätigten Referent_innen viel Erfolg und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit zur Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele.

Auf dem Foto überreicht Friedrich (rechts) seinem Nachfolger Marius (Mitte) im Beisein des StuPa-Präsidenten Stefan Bracke die Amtsinsignien – eine Kuhglocke, mit der er im AStA für Ruhe zu sorgen könne.

15Aug

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 11.08.2014

UnbenanntFür die 14. Sitzung war unter anderem die Neuwahl des AStA geplant. Da der Koalition jedoch eine Stimme zur nötigen Mehrheit fehlte, muss diese auf die nächste Sitzung in zwei Wochen verschoben werden. Wir bedauern das, werden jedoch dafür Sorge tragen, dass es nicht noch einmal passiert.

Zumindest konnten aber einige andere wichtige Themen behandelt werden. weiterlesen »

17Jul

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 14.07.2014

UnbenanntAm 14. Juli hat sich das StuPa zu seiner 13. Sitzung getroffen – aufgrund der Klausurenwoche mit leicht verringerter Anwesenheit. Zunächst gab es ausführliche Berichte aus dem AStA. Der erste Tätigkeitsbericht der aktuellen Amtsperiode kommt von unseren Öffentlichkeitsreferenten Marcel und Sebastian – im Sinne der Transparenz gehen wir mit gutem Beispiel voran!

Auch unser CampusGrüner AStA-Vorsitz Friedrich hat einiges zu berichten. Unter anderem kündigt er seinen Rücktritt zum 31.07. an. Wir bedanken uns für die gute Arbeit! weiterlesen »

16Jul

Ergebnisse der Senatswahl 2014

Kritische Studierende2014Demokratische Linke Liste 2014

Die Ergebnisse der Senatswahl sind am Montag bekannt gegeben worden.

Wir gratulieren Selma Güney von der demokratischen linken Liste (Wahlkreis Philosophische Fakultät) und Ananth Kirupananthan (Wahlkreis Theologie, Jura, Wirtschaftswissenschaft) sowie Nora Stein (Math.-Nat. Fakultät) und  Lisa Pohlmann (Medizinische Fakultät) als studentische Vertreter zum Einzug in den Senat.

Zudem möchten wir uns bei allen Wählern, die den Kritischen Studierenden und der Demokratischen Linken Liste ihre Stimme gegeben haben herzlich bedanken.

Die Wahlbeteiligung lag bei 12,06% und ist damit im Vergleich zum letzten Jahr (9,83%) trotz des komplizierten Briefwahlverfahrens erfreulicherweise leicht gestiegen.

Das amtliche Ergebnis findet ihr hier.

08Jul

Neue Wohnanlage des Studentenwerks an der Boeselagerstraße eingeweiht

Am 26. Juni wurde das neue Wohnheim des Studentenwerks an der Boeselagerstraße eingeweiht. Die bunten „Klötze“ bilden zusammen die größte Passivwohnanlage Europas. Sie setzen Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. CampusGrün begrüßt, dass das Studentenwerk Münster durch die Realisierung dieses Wohnheimprojekts in Passivbauweise Vorreiter im nachhaltigen Wohnungsbau ist. Hervorzuheben ist auch, dass die Baukosten des Projekts während der Bauphase nicht gestiegen sind – im öffentlichen Wohnungsbau leider keine Selbstverständlichkeit.

41 Mio. Euro Baukosten sind für das Studentenwerk Münster aber immer noch eine Menge Geld. Die Finanzierung erfolgte zu weiten Teilen mit Kreditmitteln des Landes NRW aus dem sozialen Wohnungsbau. Diese Kredite müssen natürlich vom Studentenwerk zurückgezahlt werden. In Hinblick auf die Finanzierungsstruktur des Studentenwerks bedeutet das, dass die Boeselagerstraße zu ca. 90 % von den Münsteraner Studierenden finanziert werden wird.
In diesem Zusammenhang steht auch die Erhöhung des Sozialbeitrags ab dem nächsten Wintersemester. Wir CampusGrüne finden es falsch, dass in Zeiten höchster Steuereinnahmen, in Zeiten massiv steigender Miet- und Energiepreise, und in Zeiten, in denen das Bafög seit vier Jahren um keinen Cent gestiegen ist, ausgerechnet Studierende den sozialen Wohnungsbau, der eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, in diesem Maße finanzieren müssen.

Das Münsteraner Studentenwerk jedenfalls ist durch diesen Neubau an seine finanziellen Grenzen gestoßen. Und trotzdem ist die Lage auf dem Münsteraner Wohnungsmarkt weiterhin höchst angespannt. Münster ist zu einer der teuersten Städte Deutschlands geworden, was die Mietpreise angeht. Immer mehr Studis müssen aus anderen Städten pendeln. Entlastung kann nur die Schaffung neuen preisgünstigen Wohnraums bringen – der Markt hat das in den letzten Jahren aber nicht geschafft, und deshalb sind öffentliche Stellen wie das Studentenwerk auch in Zukunft in der Pflicht.

Dafür sind jetzt weitere Investitionen notwendig, die das Studentenwerk Münster alleine nicht wird stemmen können. Nur durch Zuschüsse zum Wohnheimbau werden Neubauprojekte in näherer Zukunft möglich sein. Wir alle wissen, dass die finanzielle Situation des Landes angespannt ist – aber durch die Übernahme der Bafög-Finanzierung durch den Bund werden demnächst finanzielle Spielräume frei, die wenigstens teilweise in den Wohnheimbau fließen müssen.

Noch mehr als in der Vergangenheit muss das Studentenwerk aber in Zukunft auch darauf achten, preisgünstigen Wohnraum anzubieten. Auch wenn viele Studierende mittlerweile höhere Ansprüche an den Wohnkomfort haben als früher – Mietpreise von knapp 400 € für Einzelzimmer, wie sie in den Wohnanlagen Bismarckstraße, Horstmarer Landweg und nun Boeselagerstraße üblich sind, dürfen nicht die Regel werden.

01Jul

Stellvertretender AStA-Vorsitzender tritt zurück

Mit Wirkung zum 1. Juli ist Nils Bucholz, Stellvertretender Vorsitzender des AStA von seinem Amt zurück getreten.

Zugleich endet diesem Sommer seine Amtszeit als studentischen Mitglied im Senat der Uni Münster. Dort hat Nils zwei Jahre lang den Wahlkreis 1 (Jura, Wiwi, Theologie) vertreten und sich für studentische Interessen eingesetzt. Nils gehört der Juso-HSG an, die gemeinsam mit CampusGrün und weiteren Listen als “Kritische Studierende” bei der Senatswahl antritt. Besonders in der schwierigen Zeit, in der es kein campusgrünes Mitglied im Senat gab, haben wir Nils immer auch als “unseren” Senator betrachten und seine Arbeit besonders zu schätzen gelernt. Wir möchten uns für die tolle Arbeit bedanken, wünschen ihm viel Erfolg für den weiteren Studienverlauf und hoffen auf viele weitere Gelegenheiten, in denen er seinen Einsatz für die Interessen anderer einbringen kann. Danke Dir, Nils!

01Jul

Zusammenfassung der StuPa-Sitzung am 30.06.2014

UnbenanntAus dem AStA berichtet Friedrich zunächst, dass zwei Referenten zurücktreten: Caro (Referat Soziales/Bildung) und Nils (stellv. Vorsitzender). Wir danken beiden für ihre geleistete Arbeit!

Das ASV- Sommerfest war ein großer Erfolg und wird finanziell besser abgeschlossen werden können als im letzten Jahr, allerdings stehen einige Rechnung auch noch aus. Friedrich dankt allen fleißigen Helfern. Beim „Sommer-Fieber“, organisiert von der Fachschaft Medizin, gestaltet sich die Raumvergabe bisher leider schwierig, weil es in der Uni-Verwaltung Probleme gibt.

Ab dem Wintersemester sollen alle Studierenden, die das QISPOS-System nutzen, vor Ende der Anmeldefrist eine Erinnerungs-Mail bekommen mit einer Übersicht, welche Kurse angemeldet wurden.

Aus dem Verwaltungsrat berichtet Jonas von der Einweihung des Wohnheims an der Boeselagerstraße mit prominenten Gästen. weiterlesen »

18Jun

Senatswahl 2014 – Gewusst wie

Vom 16. Juni bis 7. Juli finden die diesjährigen Senatswahlen statt. Gewählt wird per Briefwahl.

Wie das geht, zeigt euch die nächste Grafik:

Wie funktioniert die Wahl?

18Jun

Senatswahl 2014 – Wofür wir stehen

Bei den diesjährigen Senatswahlen (16.6-7.7.) treten die Kritischen Studierenden und die Demokratisch Linke Liste mit den folgenden Themen an:

Bessere Lehr- und Lernbedingungen:

Wir fordern Online-Vorlesungen, die Vereinheitlichung der Lernplattformen und mehr Plätze zum Arbeiten für Studierende. So wollen wir eine bessere Wiederholung der Lerninhalte ermöglichen, das inklusive Lernen und die Vereinbarung von Familie bzw. Beruf und Studium fördern.

Viertelparität für alle universitären Gremien:

Das bedeutet, dass alle universitären Gremien in gleichen Teilen mit Studierende, akademischen MitarbeiterInnen, anderen MitarbeiterInnen und ProfessorInnen besetzt werden. Das ist bis lang nicht der Fall. Wir möchten also das Mitspracherecht der Studierende in der Hochschulpolitik stärken.

Konsequente Umsetzung einer Ethikkommission:

Die im letzten Jahr durchgesetzte Zivilklausel, in der sich die Uni dazu bekennt, Forschung, Lehre und Studium ausschließlich zu zivilen und friedlichen Zwecken zu betreiben, war der erste Schritt zu einer besseren ethischen Ausrichtung der Uni Münster. In einer Ethikkommission sollen alle im Senat vertretenen Statusgruppen gemeinsam ein ethischeres Leitbild für die Zukunft ausarbeiten.

Keine Kürzungen in der Lehre. Keine Ökonomisierung der Bildung:

Überfüllte Seminare, zu kurze Öffnungszeiten der Bibliotheken, kein Geld mehr für klausurvorbereitende Tutorien. Die Folgen der Kürzungen merkt man an vielen Stellen. Eine angespannte Haushaltslage darf aber unserer Meinung nach nicht zu Einsparungen in der Lehre führen! Darum wollen wir uns im Senat für sinnvollere Sparmöglichkeiten einsetzen, die unser Studium weniger belasten.

Gleichzeitig beobachten wir, dass eine Ökonomisierung der Lehre stattfindet, die sich zu sehr am Wettbewerb- und Leistungsparadigma orientiert. Die finanziellen Mittel sollten aber für bessere Lern- und Lehrbedingungen anstatt für Forschung ausgegeben werden, so dass alle Studierenden bessere Studienmöglichkeiten bekommen.

18Jun

Senatswahl 2014 – Wir treten an

Vom 16. Juni bis 7. Juli finden die diesjährigen Senatswahlen der Universität Münster statt. Per Briefwahl kann jede Studentin und jeder Student in diesem Zeitraum seine Stimme abgeben.

Campus Grün bildet dieses Jahr ein Bündnis mit der Juso HSG und der DIL und kandidiert in zwei Wahlkreisen: im Fachbereich Jura und in den philosophischen Fakultäten. Für den Fachbereich Jura treten CampusGrün, Jusos und DIL als Kritische Studierende an, in den philosophischen Fakultäten heißt das Bündnis Demokratische Linke Liste.

Für die Kritischen Studierenden treten an:

Kritische Studierende2014

Und das sind die Vertreter der Demokratisch Linken Liste:

Demokratische Linke Liste 2014

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
51 Datenbankanfragen in 0,355 Sekunden · Anmelden